Login
Blog - Leser

Was der Bauer nicht kennt, mag er (zunächst) nicht!

Heute hat sich wirklich etwas Außergewöhnliches ereignet. Ich bin immer noch ganz verdutzt.
Sa 06 Aug 2016
von Canela

Heute hat sich wirklich etwas Außergewöhnliches ereignet. Ich bin immer noch ganz verdutzt.

 

Ich hab euch ja schon davon berichtet, dass in meiner Wurfkiste immer frisch duftende, weiche T√ľcher liegen. Egal wo ich bisher war, das war √ľberall so, auch wenn Jenny oder Andi mich mal woanders hingetragen haben, dann war das dort auch so. Aber heute war etwas ganz anders. Die Fieslinge wollten mich verwirren, aber ich hab mich nicht verwirren lassen, nein, nein. Pl√∂tzlich lag da n√§mlich eine pl√ľschigere Decke in meinem Bereich. Und nat√ľrlich musste mein Eisb√§r (er hat immer noch keinen Namen!) genau dort liegen und ich konnte mich nicht ankuscheln. Dann kam Gott sei Dank Mama vorbei. Aber auch die war so gemein und hat sich auf das pl√ľschigere gelegt. Na gut, wenn die Motivation so hoch ist, dann kann ich mich das schon mal trauen.

 

Gl√ľcklicherweise ist mir auch auf dieser Decke nichts zugesto√üen. Wer wei√ü, was da passieren h√§tte k√∂nnen? Als ich dann wieder allein war, hab ich es aber vorgezogen, wieder auf der normalen Decke zu liegen. Man wei√ü ja nie, vielleicht bei√üt die andere. Ich habe dann langsam den Rand erforscht und festgestellt: Hm, es ist irgendwie kuschliger da dr√ľben und nach mehrmaligem kurzen Probeliegen habe ich beschlossen: Ok, da passiert mir scheinbar auch nix, also fix auf dem Fluffigen einschlafen, nicht dass sie das dann gleich wieder wegnehmen. Ich sag‚Äôs euch, das ist wie auf Wolken liegen hier. Huiiii.... Ich tr√§ume dann mal weiter...

Bis bald,

eure Canela

Untergrundprägung

Hierzu muss ich, Jenny, jetzt noch kurz meinen Senf dazugeben. 

Untergrundpr√§gung ist etwas, das quasi nebenher stattfindet. Die Welpen zeigen in der Regel keinerlei Hemmungen, sich auf neue Untergr√ľnde zu begeben und diese zu entdecken. Dennoch bin ich ein Freund davon, den Welpen selbst diese Erfahrung machen zu lassen und ihn nicht dazu zu "zwingen", indem man einfach die Decken austauscht und ihn damit vor vollendete Tatsachen stellt. Jede Erfahrung bildet neue Synapsen im Gehirn, jede noch so kleine Aufgabe l√§sst den Charakter des Hundes reifen und bietet somit eine M√∂glichkeit, sich weiterzuentwickeln. Deswegen habe ich die Einf√ľhrung des Vetbeds so gestaltet, wie Canela es hier heute berichtet hat. 

Genauso werde ich es auch mit den zuk√ľnftigen Untergr√ľnden handhaben - sie wird immer die Wahl haben, ob sie etwas ausprobieren m√∂chte oder nicht. Ein wichtiger Schritt hin zu einem gesunden Selbstbewusstsein und auch zur gesunden Selbsteinsch√§tzung (und die fehlt ja nun manch einem Terrier wirklich ;-) 

Wusstet ihr, dass Hunde auch lernen, nur auf bestimmten Untergr√ľnden zur Ruhe zu kommen? Ja, auch das kann konditioniert sein. Wenn Hund nur auf pl√ľschigen Decken schl√§ft, so wird es ihm auch schwer fallen, im Caf√© auf den Steinen zu liegen und ruhig zu werden - all das muss gelernt werden. Aber auf das Thema Ruhe werde ich an anderer Stelle noch einmal genauer eingehen. 

Zur√ľck

Einen Kommentar schreiben
© All rights reserved