Login

H├Ąufig gestellte Fragen

Bei der Entscheidung f├╝r oder gegen einen Hund, bzw. Russell, gibt es viele Fragen zu beantworten, eine Reihe Unklarheiten und Unsicherheiten. Da ich in den letzten Jahren sehr h├Ąufig mit vielen Fragen konfrontiert war, habe ich hier auf dieser Seite die wichtigsten zusammengefasst. Nat├╝rlich k├Ânnen wir diese auch in einem pers├Ânlichen Gespr├Ąch noch einmal genauer durchsprechen - die Seite hier soll auch f├╝r unentschlossene Menschen schon mal einen ersten ├ťberblick bieten, was es alles zu beachten gibt. Alle Antworten basieren auf meiner pers├Ânlichen Meinung, die sich ├╝ber die Jahre entwickelt hat und beansprucht auf keinen Fall Allgemeing├╝ltigkeit und k├Ânnte sicherlich auch kontrovers diskutiert werden. 

Bei Fragen hierzu oder anderer Art, k├Ânnen Sie uns gerne jederzeit telefonisch erreichen oder aber ├╝ber das Kontaktformular eine Nachricht schicken. 

Jagen Ihre Hunde?
Parson Jack Russell Terrier sind Jagdhunde.

Lorem ipsum. 

Sind Russells f├╝r Kinder geeignet?

Ein sehr interessantes Thema, bei dem es vieles zu beachten gibt. Eine sehr nette und kompetente Z├╝chterin hat dazu einige Worte verfasst, die wirklich wichtig sind. Nachdem ich es nicht besser ausdr├╝cken kann und sie in diesem Sinne deutlich mehr Erfahrung hat, durfte ich den Artikel f├╝r meine Homepage verwenden und halte ihn f├╝r absolut lesenswert!!

Vielen Dank, Susa, dass ich deinen Artikel hier posten darf. Zur Homepage der Verfasserin geht es hier: www.jackrussellbande.de

Kind und Russell

ÔÇ×Sind die Russells kinderlieb?ÔÇť diese oder inhaltlich ├Ąhnliche Fragen bekomme ich h├Ąufig gestellt. Was antwortet man nun auf so eine pauschalierte Frage? Am besten gar nichts, denn sie ist nicht pauschal zu beantworten.

Wie sollte sie das auch sein? Ich kenne weder den konkreten Hund noch wei├č ich mehr ├╝ber das Kind bzw. die Kinder. Unsere Terrier sind Hunde mit erlernten und ererbten Verhaltensrepertoire. Das Verhalten des Hundes richtet sich nach vielen Faktoren und besonders nach der Situation. Ein Kind, welches einen Hund bedr├Ąngt, g├Ąngelt und ├Ąrgert wird wahrscheinlich, je nach Hund, die Z├Ąhne des Hundes zu sp├╝ren bekommen, da der Hund sich nicht mehr anders zu helfen wei├č. Ein Hund, der nie vern├╝nftig eine Bei├čhemmung erlernt hat, wird der Kinderhand beim Spiel schaden zu f├╝gen. Und nun?

Sinn der Frage ist ja meistens, ob es sinnvoll ist sich einen Hund ins Haus zu holen, wenn auch Kinder in der Familie sind. Und genau diese Fragen k├Ânnen nur Sie sich selbst beantworten. Sie f├╝r sich m├╝ssen wissen, ob Sie genug Zeit und Geduld haben das Kind / die Kinder und den Hund anzuleiten, damit beide Parteien von dieser Freundschaft profitieren.

Das bedeutet viel Arbeit!

Familien mit ganz kleinen Kindern sollten sich bewusst machen, dass sie sich mit einem Welpen ÔÇ×nochÔÇť ein Baby bzw. Kleinkind ins Haus holen, welches, in der ersten Zeit, gut beobachtet werden will. Das kann ganz sch├Ân anstrengend werden. Ich rate daher meistens erst zu einem Welpen, wenn das j├╝ngste Kind im Kindergarten oder in der Kindergrippe ist, damit man einfach Zeit f├╝r die Erziehung des Hundes (Welpenschule etc.) hat. Kinder m├╝ssen zum richtigen Umgang mit dem Hund angeleitet werden. Es m├╝ssen klare Regeln aufgestellt werden, damit das neue Familienmitglied Spa├č und keine Tr├Ąnen bringt. Sinnvoll ist es auch, wenn das Kind / die Kinder an der Welpenschule teilnehmen k├Ânnen. Viele Hundeschulen bieten auch Kurse explizit f├╝r Kinder und Hunde an. Ein Hund ist kein Spielzeug und als Besch├Ąftigungstherapie, damit die Eltern mehr Ruhe haben, nicht geeignet! Wichtig ist auch, dass alle Familienmitglieder den Hund haben m├Âchten und keines der Kinder im Haushalt Angst vor Hunden hat. Ich lege daher sehr viel Wert darauf, dass m├Âglichst alle Kinder mit zum Welpenkuscheln kommen. Kinder und Hunde k├Ânnen ein ganz tolles Team werden, man muss ihnen nur zeigen wie man beidseitig respektvoll miteinander umgeht. Ich m├Âchte mit meinem Text hier eigentlich nur erreichen, dass sich die Eltern bewusst werden, dass ein Kind noch keine volle Verantwortung f├╝r einen Hund allein tragen kann.

Um auf die Eingangsfrage zur├╝ckzukommen, ob Russells kinderlieb sind; Das liegt an Ihnen!

Wie alt werden Russells?
Kleine Hunde - langes Leben.

Wenn alles gut geht, dann k├Ânnen Russells schon 15 Jahre oder ├Ąlter werden. Aus diesem Grund sollte man sich bereits vor der Anschaffung eines solchen Hundes Gedanken dar├╝ber machen, ob man tats├Ąchlich in den n├Ąchsten 15 Jahren in der Lage sein wird, sich um den Hund zu k├╝mmern bzw. ob man sich ├╝berhaupt auf so eine lange Zeit an ein anderes Lebewesen binden m├Âchte. 

Welche Fellpflege brauchen die Terrier?
Rau, glatt oder stockhaarig?

Beim Fell des Russells kann man es leider nicht pauschal sagen, welche Pflege er braucht. Im Grunde genommen, kommt es auf die Fellart und die individuelle Fellstruktur an, was der Hund braucht. Glatte Hunde (Milow & Phoebe k├Ânnen als glatt angesehen werden) haaren ├╝ber das gesamte Jahr verteilt eher ein bisschen mehr, bei der Pflege muss man jedoch nicht so wahnsinnig viel beachten. Ab und an muss man dem dicken Glatthaar die Unterwolle etwas entfernen, damit die Hunde sich wieder wohler f├╝hlen (dies ist aber z.B. nur bei Milow der Fall, Phoebe entwickelt kaum Unterwolle im Vergleich zu ihm). Dei rauen Hunde hingegen m├╝ssen mehrmals im Jahr vom alten Fell befreit werden. Dies nennt man Trimmen und man sollte sich dies einmal zeigen lassen oder regelm├Ą├čig von einem guten Hundefris├Âr machen lassen. Wichtig ist es, dass das Fell der Russells nicht geschoren wird, denn dabei bleiben die alten Haare in der Haut und es kann sich dadurch keine dichte Unterwolle entwickeln. 

Wie gro├č und schwer werden Russells?
Der Teufel ist ein Eichh├Ârnchen

Man kann bei dieser Rasse keine wirklichen Prognosen machen. Der Standard der Rasse liegt zwischen 25,5 und 38,1 cm - es gab aber auch schon Parsons die kleiner und auch gr├Â├čer geworden sind. Die Genetik l├Ąsst sich hier nicht wirklich in die Karten schauen, wie Gr├Â├če und Gewicht vererbt wird. Letztlich bleibt der Russell aber tendenziell ein kleiner Hund. Das Gewicht l├Ąsst sich genauso schwer vorhersagen. Phoebe hat i.d.R. 6 kg, Berry (als Gr├Â├čte) 7,5 und Milow zwischen 8,5 und 9 kg. Anis ist etwas kleiner als Berry, wiegt aber so viel wie ihre Mutter und Mango aus dem ersten Wurf ist etwa gleich gro├č mit ihrer Mutter und wiegt aber nur 5 kg. Als Z├╝chter kann man leider keine Garantien geben und ich kann niemandem versprechen, dass ein Hund aus meiner Zucht sein Leben lang das "perfekte Gewicht" und die "perfekte Gr├Â├če" f├╝r die entsprechenden Lebensumst├Ąnde haben wird... 

Wie vertragen sich Russells mit anderen Tieren?
Es gibt nichts, was es nicht gibt.

Grunds├Ątzlich glaube ich, dass Russells mit der richtigen Herangehensweise mit allen m├Âglichen Haustieren gemeinsam leben k├Ânnen. Unsere Nachzuchten leben mit Katzen, H├╝hnern, anderen Hunden, Meerschweinchen und Hasen (und zeitweise sogar mit Ziegen, Hochlandrindern und allem, was sich sonst noch so auf einem th├╝ringischen Bauernhof herumtreibt) zusammen und bisher wurde mir nicht berichtet, dass auf Grund des Hundes ein anderes hauseigenes Lebewesen dran glauben musste. Letztlicht bedeutet dies jedoch viel Ruhe und auch ein St├╝ck weit Arbeit, um dem Russell deutlich zu machen, dass auch andere Lebewesen eine Daseinsberechtigung haben. 

Aber: Nichts ist unm├Âglich! 

Zwei Hunde - doppelte Freude?
Zwei Hunde - dreifache Arbeit.

Es gibt glaube ich kaum eine Rasse, die so selten als Einzelk├Ąmpfer auftritt, wie der Russell. Nachdem man diese Clowns entweder liebt oder eben nicht liebt, ├╝berlegen viele Menschen, sich schon bald einen zweiten zu ihrem ersten Terrorkr├╝mel dazu zu holen. Wenn das jemand versteht, dann ich.

Man muss sich aber auch definitiv dar├╝ber im Klaren sein, dass der zweite Hund mindestens genauso viel Arbeit ist wie der erste, meistens sogar mehr. Das liegt an diesem wunderbaren Ph├Ąnomen, dass sich auch die ├älteren Verhaltensweisen von den J├╝ngeren abschauen, an die sie vorher niemals nicht gedacht h├Ątten. Auch so allt├Ągliche Dinge wie Leine gehen muss mit beiden gemeinsam und einzeln ge├╝bt werden. Das ist alles mit viel viel Arbeit verbunden.

Wenn man sich dar├╝ber im Klaren ist, dann ist ein zweiter Russell aber etwas Geniales!    

D├╝rfen wir uns vor Ort ein Bild von Ihren Hunden machen?
Transparenz ist wichtig!

Nach Absprache darf jeder gern bei uns vorbeischauen und unsere Hunde kennenlernen. Bei diesem Termin d├╝rfen sich dann alle Interessenten auch davon ├╝berzeugen, dass nicht nur Jack Russell Terrier bei uns draufsteht, sondern auch drinsteckt, denn jeder Besucher wird hier Freude strahlend aufgenommen ;-) 

Gerne nehmen wir uns die Zeit und informieren Sie im pers├Ânlichen Gespr├Ąch ├╝ber die Rasse, unsere Aufzucht und was es sonst noch alles zu besprechen gibt. 

Transparenz ist uns wichtig und bei uns darf man auch hinter die Kulissen schauen.

R├╝de oder H├╝ndin?
Pest oder Cholera? ;-)

Die ewige Frage: Soll man eine H├╝ndin oder einen R├╝den nehmen. Letztlich hat jedes Geschlecht seine Vor- und Nachteile. Aber es gibt nicht den Vorteil und den Nachteil. 

Man muss sich im Klaren dar├╝ber sein, dass eine H├╝ndin zwei Mal im Jahr l├Ąufig wird und dass dies in einer Gro├čstadt mit vielen anderen Hunden durchaus auch mal in einem Spie├črutenlauf enden kann. Diese drei Wochen muss man sich dann eben etwas einfallen lassen, damit nichts "passiert". Eine Kastration bei einer H├╝ndin ist ein gro├čer Eingriff und mit Risiken verbunden. Letztlich vertrete ich auch die Meinung, dass nicht grunds├Ątzlich davon ausgegangen werden sollte, dass eine H├╝ndin immer kastriert werden muss. Mindestens drei L├Ąufigkeiten sollte man der H├╝ndin Entwicklungszeit geben und nur, wenn es eine medizinische Indikation gibt, sollte man zum Messer greifen. 

Bei den R├╝den kommt es in der Pubert├Ąt, gerade bei den Russells, doch recht h├Ąufig zu Imponiergehabe und vermehrtem "Aggressionsverhalten" gegen├╝ber anderen R├╝den. Hier ist Flei├č, Wissen und gute Arbeit gefragt, um dem Hund die M├Âglichkeit zu geben, den angenehmeren Weg (f├╝r alle Beteiligten) zu lernen. Letztlich bin ich aber ein absoluter R├╝denfan, unser Milow ist einfach einmalig und wenn ich k├Ânnte, h├Ątte ich noch deutlich mehr R├╝den ;-) 

Ein ber├╝hmter Spruch unter Z├╝chtern lautet: "Ein guter Hund hat keine Farbe und kein Geschlecht." 

Kann ich bei Ihnen einen Hund reservieren?
Hunde sind keine Ware.

Hunde werden bei uns nicht reserviert. 

Grunds├Ątzlich habe ich kein Problem damit, mir Interessenten vorzumerken und diese fr├╝hzeitig ├╝ber unsere Wurfplanung zu informieren und auf dem Laufenden zu halten. Nach der Geburt der Welpen werden aber dennoch keine Welpen ├╝ber Telefon oder gar E-Mail verkauft oder reserviert. Ein pers├Ânliches Kennenlernen ist uns wichtig. Unsere Welpeninteressenten sollen sehen, wo ihre zuk├╝nftigen Sch├╝tzlinge aufwachsen. Genauso m├Âchten auch wir die Menschen kennenlernen, die bei uns einen Welpen von Hof tragen m├Âchten. 

Am liebsten habe ich es, wenn die Interessenten etwas Geduld mitbringen, was die Auswahl "ihres" Sch├╝tzlings angeht, denn dann kann man auch ein wenig danach schauen, welche Wesensz├╝ge welcher Welpe mitbringt. Man kann hier schon recht fr├╝h Tendenzen ausmachen, wenngleich es nat├╝rlich auch davon abh├Ąngt, wie der Hund auf seinem weiteren Weg gefordert und gef├Ârdert wird. 

┬ę All rights reserved