Login
Tr├Ąchtigkeitstagebuch B-Wurf - Leser

Tag 61

Sie sind da
Di 10 M├Ąr 2015
von Jennifer Wolff

Die Geburt

Das warten hat ein Ende und wie immer war auch bei der Geburt Verlass auf die Tussi... 

Bereits beim Decken habe ich einen Blick in meinen Terminkalender geworfen und einmal nachgerechnet. Wenn Phoebe am 9.1. gedeckt wurde, man von 63 Tagen der Tr├Ąchtigkeit ausgeht, dann w├╝rde sie ihre Welpen am 12.3. bekommen - perfekt, dachte ich. Denn am 10. und am 11.3. waren meine Examensklausuren in Deutsch angesetzt. Trotzdem hat Andi sich nat├╝rlich auch Urlaub genommen, denn eigentlich bin ich immer ganz froh, wenn zwei potentielle Geburtshelfer anwesend sind. 

Nun gut, Phoebe befand sich in den letzten Z├╝gen und man merkte die letzten Tage bereits deutlich, dass sie sich mit ihrer dicken Kugel nicht mehr so wirklich wohl f├╝hlte. Ich hatte bereits in der Tierklinik angerufen, um diese dar├╝ber zu informieren, dass bei uns bald eine Geburt ins Haus stehen w├╝rde und wir bei Komplikationen uns an sie wenden w├╝rden. Die Wurfkiste war ja schon lange vorbereitet und Milow ├╝bernahm mehrmals t├Ąglich das Aufsch├╝tteln der Decken und das Beerchen w├╝hlte auch ordentlich mit. Nein, Phoebe w├╝rde niemals nicht in der Wurfkiste vorab w├╝hlen, das ├╝bernahm sie weiterhin in unserem Bett. Am 9.3. gegen Nachmittag lagen wir gem├╝tlich auf dem Sofa, alle Hunde waren bewegt und Phoebe startete mit Hecheln. YES! Ich freute mich riesig (na gut, ein bisschen Ironie steckt in diesem Satz), denn schlie├člich stand am darauf folgenden Tag mein Deutsch-Examen auf dem Terminplan. Aber, somit hatte ich zumindest noch die M├Âglichkeit, dass ich vielleicht den ersten Welpen noch miterleben konnte. Trotzdem sagte ich zu Andi: "Pass auf, auf die Tussi ist Verlass und die f├Ąngt erst an zu pressen, wenn ich im Auto Richtung M├╝nchen zu meiner Pr├╝fung sitze." Er grinste nur sein Andi-Grinsen und sagte gar nichts. 

Um das ganze abzuk├╝rzen: Phoebe hat die gesamte Nacht durchgechelt, abgewechselt mit Zittern und Napf leer saufen (Frauchen braucht nachts auch Bewegung) und zig-maligem: Ich muss ganz dringend raus in den Garten, ehrlich. Um dann dort mitten in der Nacht kl├Ąffend durch die Gegend zu rennen (scheinbar musste sie die Neuigkeiten verbreiten, dass nun bald Welpen ins Haus stehen...). Ich war also die gesamte Nacht zwischen wach und schlafend. Andi war da entspannter und schlief einfach. Morgens gegen 5 wurde das hecheln dann schlimmer: Juuuuhuuuu, es geht los, ich bekomme Welpe Nr. 1 noch zu sehen. 

Phoebe r├╝ber in die Wurfkiste gepackt. Webcam angeschlossen. Susa (unserer Zuchtwartin) schon lange Bescheid gegeben. Gut, nun warten. Na gut, irgendwann hab ich mich dann angezogen und bin losgefahren, Examen verschieben ging jetzt eben nicht... Unterwegs habe ich dann noch mit Janey telefoniert, die die Webcam nicht aus den Augen gelassen hat. Aber nichts passierte, Andi und Phoebe kuschelten flei├čig, aber mir war es nicht mal verg├Ânnt, Welpe Nr. 1 im Auto mitzuerleben ;-) Um 7:50 Uhr habe ich dann mein Handy ausgeschaltet, mich in den Konzentrationstunnel begeben (Erstaunlicherweise hab ich wirklich geschafft, mich auf meine Examen zu fokussieren und f├╝nf Stunden lang nicht an die Welpen und Phoebe gedacht, denn ich hatte vollstes Vertrauen in Andi, dass er das locker - und wahrscheinlich entspannter als ich - hinbekommt). Nach der Pr├╝fung war es dann aber um mich geschehen: Schnell Handy an und kucken. F├╝nf s├╝├če Welpis waren geboren und ich hab mich selten so gefreut, endlich zuhause anzukommen. Leider waren es bei meiner Ankunft dann nur noch vier Babys, die noch lebten. Die Kleinste war leider zu schwach und hat es nicht geschafft, aber alle anderen tranken schon flei├čig und eine wedelnde Phoebe kam mir im Wohnzimmer entgegen. Ich bin mir sicher, wenn sie reden k├Ânnte, dann h├Ątte sie in dem Moment folgenden Satz zu mir gesagt: "Du warst eh viel zu hektisch und aufgeregt, das w├Ąre nix Gutes geworden mit uns beiden. Andi ist da ja eher gechillter und hat das super gemacht." Hat er auch und er war megastolz. Ich g├Ânn es ihm von Herzen und freue mich, dass wir nun einen Hebammerich im Hause Spicy Jumpers haben (und insgeheim glaube ich, dass er das gerne die kommenden W├╝rfe auch ├╝bernehmen darf, denn ich bin wirklich ein Nervenb├╝ndel, wenn es um die Geburten geht...) 

Zur├╝ck

┬ę All rights reserved